Pelomedusen Familie

Die Familie der Pelomedusenschildkröten (Pelomedusidae)

besteht aus zwei Gattungen:

Klappbrustpelomedusenschildkröten (Pelusios) und Starrbrustpelomedusenschildkröten (Pelomedusa)

 

Die Schienenschildkröten (Podocnemis) sind mit den Pelomedusenschildkröten verwandt.

 

Hier geht es zu den einzelnen Arten:

Wie der Name schon sagt, kann man die beiden Gattungen ganz leicht voneinander unterscheiden:

Pelusios besitzt im oberen Drittel des Bauchpanzers (Plastron) ein Klappscharnier oder einen Klappmuskel, je nachdem, wie man es nennen möchte, welcher bei Gefahr den Kopf und die vorderen Gliedmaßen schützen kann.

Die Starrbrust (Pelomedusa) kann dies nicht, denn wie es der Name schon sagt, kann sie ihre Brust nicht mithilfe eines Muskels hochklappen.

 

Pelomedusenschildkröten kann man ganzjährig zusammen halten, da sie sehr verträglich zueinander sind, aber bitte keine Arten und Unterarten, sowie auf keinen Fall andere Schildkrötenarten miteinander halten. 

Pelomedusenschildkröten kommen in Afrika in Süßwasserseen, Teichen, Tümpeln, Bächen und/oder Flüssen etc. vor. Während des Sommers vertrocknen die Wasserstellen und die Pelomedusen graben sich solange ein, wie sie kein Wasser zum Schwimmen, Fressen, Trinken und Fortpflanzen haben. Fängt es dann wieder an zu regnen, kommen die Tiere hervor und leben so weiter wie vor der Trockenperiode.

Sie machen eine Sommerruhe, welche sie auch in heimischen Aquarien durchführen sollten.

 

Pelomedusenschildkröten besitzen Moschusdrüsen, dies merkt man, wenn man die Tiere etwas stresst, z.B. bei einem Tierarztbesuch, müsste man es besonders merken.

 

Pelomedusenschildkröten gehören zu den Halswendern, somit können sie ihren Hals S-förmig unter den Panzer einziehen.